1000 Euro sparen in einem Jahr: Mit diesen 7 Tipps klappt´s

1000-euro-sparen

Das Leben ist voller unerwarteter Ausgaben.

Du hast einen platten Reifen, musst dein Kind in die Notaufnahme bringen oder eine kaputte Waschmaschine ersetzen.

Egal, was das Leben mit dir anstellt, ein Sparguthaben von mindestens 1.000 Euro kann helfen, diese finanziellen Überraschungen einzudämmen. Leider hat fast ein Drittel der Deutschen überhaupt keine Ersparnisse.

Wenn du auch zu diesen Personen gehörst, tröste dich damit, dass du nicht alleine bist. Aber warte nicht bis zu deinem nächsten finanziellen Rückschlag, um eine Chance zu nutzen, mit dem Sparen anzufangen.

Jetzt ist es an der Zeit, vorzusorgen und einen grundlegenden Notfallfonds anzulegen. Viele Finanzexperten empfehlen, für den Anfang 1.000 € zu sparen.

Bevor du 1.000 Euro sparst

Bevor du die Schritte durcharbeitest, um deine ersten 1.000 € pro Jahr oder Monat zu sparen, hilft es dir, ein solides Fundament zu legen, um dich zu konzentrieren.

Bestimme dein „Warum“

Bevor du mit dem Sparen beginnst, denke darüber nach, warum du sparen willst und was dich motiviert, deine Ziele zu erreichen.

Lebst du von Monat zu Monat? Wenn ja, wird ein Sparkonto den finanziellen Stress lindern und dich auf das Unerwartete finanzielle Notfälle vorbereiten.

Hast du eine Familie? Deine Ersparnisse werden dir helfen, die finanzielle Stabilität für deine Liebsten aufrechtzuerhalten, selbst wenn du mit Unsicherheiten konfrontiert bist.

Wenn du dir über dein Warum im Klaren bist, hilft dir das Sparen zu priorisieren. Deine Ausgabengewohnheiten zu ändern, um einen Notfallfonds einzurichten, mag nicht verlockend erscheinen, aber vorübergehend deine Ausgaben zu kürzen, um zu verhindern, dass du Schulden machst oder um dich auf die finanzielle Zukunft deiner Kinder vorzubereiten, kann motivierender sein.

Deine Motivation zum Sparen muss nicht unbedingt tiefgründig oder bedeutungsvoll sein. Vielleicht bist du durch extrinsische Belohnungen motiviert. Wenn das der Fall ist, könnte dein Grund so einfach sein, wie der Kaufrausch, den du dir versprochen hast, sobald du dein Ziel erreicht hast.

Was auch immer dein Grund ist, werde dir darüber klar, bevor du mit dem Sparen beginnst. Das ist es, was dich an den Tagen, an denen es unmöglich scheint, 1.000 € zu sparen, am Laufen halten wird.

Setze dir ein erreichbares Sparziel

Als nächstes solltest du dir ein erreichbares Sparziel setzen.

Wenn du in der Vergangenheit beim Sparen nicht erfolgreich warst, ist es okay, klein anzufangen. Setze dir ein Ziel wie z.B. 100 Euro im Monat zu sparen. Wenn dir das zu hoch erscheint, beginne mit 50 Euro. Auch 10 € oder 20 € pro Monat sind ein guter Anfang.

Das Ziel ist es, das Sparen zur Gewohnheit zu machen. Wenn du dein Ziel erreichst, bekommst du mehr Vertrauen in deine Fähigkeiten und kannst auf deinem Erfolg aufbauen.

Wenn du jeden Monat erfolgreich Geld sparst, erhöhe dein Sparziel für den nächsten Monat. Wenn du 10 € sparst, versuche es auf 20 € zu erhöhen. Wenn du 75 € sparst, erhöhe auf 100 € oder 150 €.

Tu, was du kannst, auf eine Art und Weise, die deinem Budget entspricht, und ehe du dich versiehst, bist du deinem Ziel, 1.000 € in einem Jahr zu sparen, näher gekommen.

Bei finanziellem Erfolg geht es um kleine, aber konsequente Schritte im Laufe der Zeit. Du musst nicht bis nächste Woche 1.000 € sparen. Beginne einfach mit dem ersten Schritt.

Verdiene mehr Geld, als du ausgibst

Die Sparformel ist einfach: Einnahmen – Ausgaben = Ersparnisse.

Du kannst deine Ersparnisse auf eine von zwei Arten erhöhen: mehr verdienen, weniger ausgeben oder beides.

Es hört sich einfach an, aber Sparen passiert nur, wenn du mehr Geld verdienst als du ausgibst. Wenn du so viel ausgibst, wie du einnimmst, wirst du nicht in der Lage sein, Ersparnisse anzuhäufen, weil du kein Geld übrig haben wirst. Und wenn du mehr ausgibst als du einnimmst, wirst du in Schulden enden.

Erhöhe den Einkommensanteil der Gleichung, indem du einen Nebenjob beginnst, um etwas zusätzliches Geld zu verdienen.

Wenn du bereits einen Vollzeitjob hast und dich um deine Familie kümmerst, hast du vielleicht keine Zeit, um mehr Geld zu verdienen. Wenn das der Fall ist, konzentriere dich auf die Ausgabenseite der Gleichung. Schau dir deine Ausgaben an und finde heraus, ob du irgendwo etwas einsparen kannst.

erste-1000-euro-sparen-im-jahr

7 Schritte zum Sparen von 1.000 €

Benutze diese Schritt-für-Schritt-Anleitung, um einen Plan zu erstellen und deine ersten 1.000 € zu sparen.

1. Kenne dein Einkommen und deine Ausgaben

Nimm dir ein paar Minuten Zeit und rechne aus, wie viel du jeden Monat verdienst. Beziehe Löhne, Trinkgelder, Provisionen und alle anderen Einnahmen mit ein.

Dann verwende die Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen der letzten Monate, um deine aktuellen Ausgaben zu berechnen, einschließlich Kategorien wie Restaurantbesuche, Lebensmittel, Benzin und andere Ausgaben, die von Monat zu Monat variieren.

Sobald du diese Übung gemacht hast, wirst du genau sehen, wie viel Geld zum Sparen übrig ist. Dann kannst du Wege finden, um die Gleichung zu ändern. Suche nach „low-hanging fruits“, wo du deine Ausgaben reduzieren kannst, ohne deinen Lebensstil zu beeinträchtigen.

Wie viel könntest du zum Beispiel sparen, wenn du dir dein Mittagessen von Zuhause mitbringen würdest, anstatt mittags auf der Arbeit essen zu gehen? Wenn du dazu neigst, Kleidung zu kaufen, die du in Facebook-Werbung siehst, aber am Ende nie trägst, überlege dir, die App von deinem Telefon zu löschen oder eine App wie News Feed Eradicator zu verwenden, um deinen Facebook-Feed auf deinem Computer zu blockieren.

Die Erstellung eines einfachen Budgets hilft dir zu sehen, wie viel Geld jeden Monat ein- und ausgeht. Von dort aus kannst du bestimmen, wie viel du für dein 1.000 € Sparziel beiseite legen kannst.

2. Setze dir ein Zieldatum, um 1.000 € zu erreichen

Sobald du entschieden hast, wie viel du jeden Monat sparen kannst, wähle ein realistisches Datum für dein Sparziel. Wenn dein Ziel ist, jeden Monat 100 € zu sparen, dann wird es 10 Monate dauern, um 1.000 EUR zu erreichen.

Dein Sparziel sollte ein Mindestbetrag sein, den du jeden Monat sparen willst. Alles, was am Ende des Monats übrig bleibt, kannst du zum Sparen verwenden oder zwischen deinen Zielen und zusätzlichen Ausgaben aufteilen.

Sagen wir, du legst deine geplanten 100 € zum Sparen beiseite. Am Ende des Monats hast du noch 100 € übrig, die du eigentlich ausgeben wolltest, aber nicht ausgegeben hast. Du kannst den gesamten Betrag für dein Ziel verwenden oder einen Teil zum Sparen nutzen und dir den Rest gönnen.

Das kann dir helfen, dein Sparziel schneller zu erreichen und auf dem Weg dorthin motiviert zu bleiben.

Für zusätzliche Motivation kannst du die 52-Wochen-Geld-Challenge ausprobieren. Das Ziel der Herausforderung ist es, in einem Jahr 5.000 € zu sparen. Du kannst jedoch die wöchentlichen Sparbeträge an dein Budget anpassen.

3. Bestimme den zu sparenden Betrag von jedem Gehalt

Ein monatliches Sparziel ist in Ordnung, wenn du einmal im Monat dein Gehalt bekommst. Wenn du aber Selbstständig bist und mehrere Geldeingänge pro Monat erhältst, kann es sinnvoller sein, ein Sparziel für jeden Geldeingang festzulegen.

Nachdem du für dich einen Betrag festgelegt hast, sprich mit deiner Lohnbuchhaltung oder der Personalabteilung. Normalerweise können sie deinen Gehalt auf zwei Konten aufteilen, so dass das Geld nicht einmal dein Hauptgirokonto erreichen wird. Du kannst auch automatische Überweisungen von deinem Girokonto auf dein Sparkonto einrichten.

Auf diese Weise musst du dich nicht auf dich selbst verlassen, um das Geld zu überweisen. Deine Ersparnisse sind garantiert.

4. Geld auf einem separaten Konto sparen

Dein Geld auf einem separaten Sparkonto zu sparen ist einer der wichtigsten Schritte in diesem Prozess.

Wenn es außer Sichtweite ist, ist auch die Versuchung, es auszugeben, geringer. Ein Online-Sparkonto ist für die meisten Menschen eine gute Option. Du trennst deine Ersparnisse von deinem Girokonto und die meisten Online-Sparkonten bieten höhere Zinsen als herkömmliche Banken.

So verhindere ich, dass ich mein Sparkonto anzapfe. Unser Notfallfonds wird getrennt vom Rest unseres Geldes aufbewahrt, und es dauert ein paar Tage, bis wir das Geld auf unser Girokonto überweisen.

Ich muss lange nachdenken, bevor ich Geld vom Sparkonto auf das Girokonto überweise. Das gibt mir Zeit zu entscheiden, ob es sich wirklich um einen Notfall handelt und eine rationale Entscheidung zu treffen, anstatt eine impulsive.

5. Automatisiere deine Ersparnisse mit einer App

Mikro-Spar-Apps können dir helfen, eine Spargewohnheit aufzubauen, indem du jeweils ein paar Euro oder Cent beiseite legst. Qapital ist eine der am meisten genutzten dieser Apps.

Qapital-Nutzer legen Regeln fest, wie sie Geld sparen wollen. Mit der Aufrundungsregel rundet Qapital deine Transaktionen auf den nächsten Euro auf und spart die Differenz. Wenn du 45,01 € im Supermarkt ausgibst, rundet die App die Transaktion auf 46 € auf und überweist die zusätzlichen 0,99 € auf ein Sparkonto.

Andere Qapital-Sparregeln erlauben es dir, Geld zu sparen, wenn du bezahlt wirst, trainierst oder dir ein schuldiges Vergnügen gönnst.

6. Überdenke dein „Warum“, wenn du in Versuchung gerätst, deine Ersparnisse anzuzapfen

Wir alle haben das schon erlebt. Du siehst etwas, das du haben möchtest und kommst in Versuchung, dein Sparkonto abzuheben, um etwas zu kaufen.

Dich an dein „Warum“ zu erinnern, wird dir helfen, in solchen Situationen motiviert zu bleiben. Dein Warum wird dich daran erinnern, dass es wichtig ist, dein Sparkonto in Ruhe zu lassen.

Schreibe deine Gründe für das Sparen auf und hänge sie irgendwo auf, wo du sie jeden Tag sehen kannst. Wenn deine Motivation für das Sparen darin besteht, das neue Paar Schuhe zu kaufen, das du dir für das Erreichen deines Sparziels versprochen hast, dann hänge ein Bild der Schuhe an deinen Kühlschrank und speichere eine Erinnerung in deinem Telefon, um es in deinem Gedächtnis frisch zu halten.

7. Finde eine große Ausgabe, die du streichen kannst

Ein schmerzloser Weg, um schnell 1.000 € zu sparen, ist, eine große Ausgabe zu beseitigen. Kündige deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio und streiche das Sky-Abo. Verzichte auf Abendessen im Restaurant.

Jede Ausgabe in deinem Budget, die nicht notwendig ist oder keinen Mehrwert für dein Leben darstellt, ist Geld, das du in deine Ersparnisse stecken kannst.

Diese Opfer können vorübergehend sein, während du deinen Sparfonds aufbaust. Manchmal ist es einfacher, eine oder zwei Entscheidungen zu treffen, um etwas Großes einzusparen, als viele kleine, sparsame Entscheidungen zu treffen, wie z.B. zu lernen, wie man Coupons einlöst oder auf günstigere generische Marken umzusteigen.

Schneller 1.000 € sparen, indem du mehr Geld verdienst

Wenn in deinem Budget nicht viel Platz ist, um Ausgaben zu kürzen, suche nach Möglichkeiten, dein Einkommen zu erhöhen.

Beginne mit deinem aktuellen Job. Wenn es eine Weile her ist, dass du über dein Gehalt verhandelt hast, dann ziehe in Erwägung, um eine Erhöhung zu bitten.

Der beste Weg, dieses Gespräch anzugehen, ist, im Voraus Informationen über deine Leistung und deine bisherige Arbeit zu sammeln. Sobald du eine solide Begründung hast, warum du eine Gehaltserhöhung verdient hast, kannst du ein Treffen mit deinem Vorgesetzten vereinbaren, um deine Argumente zu präsentieren.

Eine weitere Option ist es, Möglichkeiten außerhalb deines regulären Jobs zu verfolgen. Es gibt viele Nebenjobs, die du online mit deinen Fähigkeiten und Erfahrungen ausüben kannst. Du kannst dich auch für Teilzeit- oder Saisonjobs in deiner Gegend bewerben.

Indem du dein Einkommen erhöhst und dich auf die Bereiche konzentrierst, die den größten Einfluss auf dein monatliches Budget haben, kannst du in kürzerer Zeit als du vielleicht denkst, 1.000 € sparen.

Und diese 1.000 Euro können den Unterschied ausmachen, wenn du das nächste Mal mit einer finanziellen Notlage konfrontiert wirst.

Hat dir der Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...


Join the Conversation